Schon vor einigen Monaten stand für mich fest, dass ich über meinen 30. Geburtstag verreisen möchte. Dem Zwang eine rauschende Party auszurichten wollte ich entgehen. Ein Reiseziel musste her, welches im März gutes Wetter zu bieten hatte und am Meer lag.
Da wir nur ein verlängertes Wochenende planten, sollte es natürlich nicht zu weit entfernt sein. Die Wahl fiel relativ schnell auf Porto – ausschlaggebend hierfür war nicht nur der unschlagbare Flugpreis (89,90 EUR Hin- und Rückflug via Lufthansa mit Handgepäck), sondern auch die Tatsache, dass Porto noch ein kleiner Geheimtipp ist.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Douro-Brücke-Ponte-Dom-Luis-Altstadt-Blick-Aussicht-Miss-Suzie-Loves
Blick über die Altstadt von Porto; Ponte Dom Luis I.

Unser Hotel

Unsere Wahl fiel aus das zentral gelegene „Pestana Porto – A Brasileira“, ein 5-Sterne Hotel im Kolonialstil. Gebucht haben wir das Pestana Porto über Booking. (Werbung, selbstbezahlt)
Ich kann das Hotel uneingeschränkt für Reisende mit gehobenen Ansprüchen empfehlen.
Selten durfte ich Gast in einem schönerem Hotel sein!
Um gemütlich und ohne Hektik in den Tag zu starten, haben wir uns bereits vorab dazu entschieden die Option „Frühstück“ dazu zu buchen – und wir wurden nicht enttäuscht. Das Buffet und vor allem das Ambiente im Speisesaal war einmalig.
Durch die zentrale Lage des Hotels kann man nahezu alle berühmten Sehenswürdigkeiten in Porto fußläufig erreichen.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps--Miss-Suzie-Loves
Pestana Porto – A Brasileira | Meine süße Frühstückauswahl
Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Maps-Stadtplan-Miss-Suzie-Loves
Zentrale Lage des Hotels

Verkehrsmittel in Porto

Zwar konnten wir fast alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen, aber Strand, Hafen und natürlich der Flughafen, waren nicht in fußläufiger Reichweite. Das Verkehrsmittel unserer Wahl war Uber.
Für mich definitiv ein Pluspunkt, denn aktuell bin ich kein großer Fan von überfüllten Öffentlichen.

Uber: per App bestellen
Fahrtzeit (Strand, Hafen, Flughafen): je nach Verkehr ca. 20 – 30 Min.
Kosten: ca. 15 – 22 EUR zzgl. Trinkgeld

Es gibt aber auch die Möglichkeit die PortoCard zu kaufen.
Die bietet euch für zB. 4 Tage die kostenlose Nutzung von Bussen und Metro, sowie freien bzw. reduzierten Eintritt in viele Museen und Attraktionen. Vier Tage kosten hierbei 33 EUR.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Douro-Brücke-Ponte-Dom-Luis-Portwein-Schiffe-Miss-Suzie-Loves
Aussicht auf die berühmte Brücke Ponte Dom Luis I.

Nahe gelegene
Strände in Porto

Anfang März ist es natürlich noch viel zu kalt, um im Atlantik baden zu gehen. Dennoch gibt es in Porto drei wundervolle Strandabschnitte, die wir besucht haben. Nicht nur für einen Spaziergang eignet sich die schöne Küstenpromenade entlang der Avenida do Brasil, auch Sonnenuntergänge lassen sich hier romantisch am Strand genießen.
In den drei Tagen, die wir in Porto waren, haben wir drei stadtnahe Strände im Norden besucht.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Strand-Gondarem-Sonnenuntergang-Felsen-Miss-Suzie-Loves
Sonnenuntergang am Strand von Gondárem

Praia de Matosinhos
ein wunderschöner, breiter Strandabschnitt
Praia do Molhe
ein von Felsen durchzogener Strandabschnitt, der aber charakteristisch für das eher raue Klima im Norden ist; hier gibt es einen Leuchtturm; für einen Abendspaziergang wunderbar geeignet
Praia de Gondarem
grenzt direkt an den Praia do Molhe und ist aufgrund seiner Felsen nicht zum Baden geeignet; dafür ein wunderschöner Fotospot

Sehenswürdigkeiten in Porto

Trotz seiner gerade mal 215.000 Einwohner hat die Hafenstadt unglaublich viel zu bieten. Man merkt der Stadt an, dass sie in früheren Zeiten sehr reich gewesen sein muss, als die Portugiesen noch ein berühmt-berüchtigtes Seefahrervolk waren. Beinahe an jeder Straßenecke thront eine Kirche, viele Häuser sind alleine durch ihre schöne Außenfassade bereits ein Kunstwerk.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Douro-Brücke-Ponte-Dom-Luis-Fotospot-Miss-Suzie-Loves
Beliebter Fotospot: Ponte Dom Luis I.

Die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten, ohne die kein Städtetrip auskommt und die auch wir besucht haben, habe ich euch an dieser Stelle aufgelistet:

Ponte Dom Luis I.

(kostenfrei)
DIE Brücke. Das Wahrzeichen der Stadt, welche Porto mit den Portweinkellereien des Städtchens Vila Nova de Gaia verbindet. Die Aussicht ist beeindruckend und wunderschön! Wir sind von Porto in Richtung Vila Nova de Gaia gelaufen und dann dort mit der Seilbahn (p.P. 6 EUR One-Way) ins Tal, gen Portweinviertel gefahren.

Portweinkellereien

(Eintritt frei; Führungen inkl. Verköstigung ab 22 EUR, ein Glas Portwein im Lokal ab 5 EUR)
Mitunter sehr touristisch, nichtsdestotrotz lohnt sich ein abendlicher Ausflug in die Portweinkellereien. Ihr könnt hier Führungen durch große Kellereien buchen und dabei verschiedene Portweine verköstigen.
Zu Portwein werden hier lokale Spezialitäten gereicht. Je nach Jahrgang und Kellerei bekommt man ein Glas Portwein schon ab 5 Euro.
Ein Kauf von Portweinen im Viertel lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Portwein-Vila-Nova-da-Gaia-Miss-Suzie-Loves

Tipp: Wir haben diverse Portweine im Duty-Free-Shop des Flughafens von Porto günstig erstehen können. Die Auswahl dort ist wirklich eine Wucht!

Info: Beachtet unbedingt die Öffnungszeiten! Die meisten Kellereien haben nachmittags nur bis 19 Uhr geöffnet.

Spaziergang am Douro

(kostenfrei)
Der Douro ist jener Fluss, der Porto von Gaia trennt. Ein Spaziergang an der Promenade ist hier ein absolutes Muss, denn hier spielt sich das Leben ab.
Es werden auch kleine Bootstouren (ab ca. 50 EUR) angeboten.

Viertel Miragaia

(kostenfrei)
Ein Spaziergang durch das am Hang gelegene Viertel Miragaia lohnt sich. Hier gibt es zahlreiche kleine Restaurants und wunderschöne Gässchen zum Erkunden und schlendern. Viele Sehenswürdigkeiten liegen in diesem Viertel.

Streets of Porto
Porto Sao Bento

(kostenfrei)
Der wunderschöne Bahnhof könnte als Kulisse von Harry Potter oder einem Film aus dem 19. Jahrhundert dienen.
Die blauen Wandkacheln („Azulejos“) prägen das Stadtbild und sind auch hier in der Eingangshalle zu bewundern.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Bahnhof-Sao-Bento-Azulejos-Wandkacheln-Miss-Suzie-Loves
Bahnhof Sao Bento
Torre de Clérigos

(Eintritt Kirche „Igreja dos Clérigos kostenfrei, Eintritt Turm: 6 EUR; kein Aufzug!)
Mit seinen 76 Metern ist er der höchste Turm Portos und neben der Brücke Ponte Dom Luis das Wahrzeichen der Stadt. Er ist bei Touristen sehr beliebt, weshalb es auch außerhalb der Hauptsaison zu Warteschlangen kommen kann, da nur immer eine bestimmte Anzahl von Besuchern zeitgleich auf den Turm darf.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Torre-Clerigo-Miss-Suzie-Loves
Der höchste Turm Portos – Torre Clerigos
Die Aussicht von ganz oben

Info: Für Leute mit Klaustrophobie ist der Aufstieg eine Herausforderung – die Gänge sind teilweise so eng, dass man nicht aneinander vorbeikommt. Der wunderschöne Weitblick oben entschädigt aber für den Aufstieg.

Kathedrale von Porto

(Eintritt:3 EUR p.P., Kinder und Senioren bezahlen 2 EUR)
Der Bau der Hauptkirche und Bischofssitz von Porto wurde im 12. Jahrhundert begonnen und ist ein gelungener Mix aus vielen Epochen. Besonders sehenswert finde ich hier den Kreuzgang der Kirche, welcher mit tausenden handbemalten Azulejos dekoriert ist.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Kathedrale-Aussicht-Klosterinnenhof-Miss-Suzie-Loves

Tipp: Vom Turm aus hat man einen fantastischen Blick über die gesamte Stadt. Hier oben hat man zudem mehr Platz als auf dem „Torre de Clérigos“. Die Stufen sind zwar steil, aber die Gänge sind breit und mit Geländern gesichert.

Igreja do Carmelitas / Igreja dos Carmo

(Eintritt Kirche kostenfrei, Zutritt zum Turm 2 EUR)
Die berühmte Zwillingskirche war mein klarer Favorit in Porto. Nicht nur die wunderschöne Doppelfassade der Ordenskirche der Carmeliterinnen links und die 140 Jahre jüngere Fassade rechts (do Carmo) sind eine Augenweide,  auch die typisch geflieste Außenwand ist ein beliebtes Fotomotiv.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Igreja-Carmelitas-Carmo-Zwillingskirchen-Miss-Suzie-Loves
Die berühmte “Zwillingskirche” mit dem schönen Brunnen auf dem Vorplatz
Chapel Almas de Santa Catarina

(kostenfrei)
Auch bekannt als „Chapel of Souls“ ist auch eine wunderschöne Kapelle mit einer Fassade aus abertausenden von weiß-blauen Azulejos. Der Ort ist sehr überlaufen, da die Kapelle in der belebten Fußgängerzone liegt und eine Straße kreuzt.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Santa-Catarina-Miss-Suzie-Loves
Azulejo Fassade
Igreja do Sao Ildefonso

(kostenfrei)
Schöne, authentische Barockkirche mit einer Fassade aus blauen Azulejos. Hier könnte man 1:1 Fluch der Karibik nachdrehen – diese Kirche ist wirklich hübsch anzusehen.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Igreja-do-Sao-Idelfonso-Miss-Suzie-Loves
Igreja do Sao Idelfonso
Livraria Lello

(Eintritt 5 EUR)
Der berühmteste Buchladen Portugals!
J.K. Rowling soll sich hier zu ihren Harry Potter Romanen inspirieren haben lassen.
Erhascht man einen Blick auf das Innere des Buchladens, glaubt man das sofort. Der Laden ist wirklich magisch – und hoffnungslos überfüllt mit Touristen. Die Schlange ist auch in der Nebensaison fast 50 Meter lang. Tickets bekommt man „um die Ecke“ für 5 EUR, welche aber beim Kauf eines Buches verrechnet werden.
Wir haben uns das Chaos erspart und lieber die hübsche Fassade bewundert.

Der Markt – Mercado do Bolhao

Info:
Der bekannte Wochenmarkt “Mercado do Bolhao“ ist aktuell geschlossen.
Der komplette Bereich wird momentan entkernt und saniert. Wie lange der Umbau dauert ist nicht bekannt.
Rings um den Markt befinden sich aber unzählige kleine Läden, die einen Besuch wert sind!

Leckere Restaurants in Porto

Porto ist eine Hafenstadt. Es liegt auf der Hand, dass man hier köstliche Fischgerichte genießen kann.
Mit fangfrischem Fisch warten vor allem die kleinen Restaurants am Hafen von Matosinhos auf.
Wir haben uns auf die Empfehlung eines unserer Uber-Fahrers verlassen und waren ansonsten auf „Gut Glück“ auf Restaurantsuche.

Tipp: Generell achte ich bei der Wahl des Restaurants immer darauf, dass möglichst viele Einheimische dort essen.
Das hat mir schon oft erspart mich in einer Touristenhöhle wiederzufinden, mit hoffnungslos überteuerten Preisen und mittelmäßigem Essen.

Seebarsch im Restaurant Sao Valentim | Portugiesischer Milchkaffee “Galao” und Pasteis


Tapas na Boca
Wer Tapas mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Typisch portugiesische Speisen in stimmigen Ambiente werden ganz frisch vor den Gästen zubereitet.

Restaurante Sao Valentim

Ein Fischrestaurant am Hafen von Matosinhos. Hier gibt es den leckerste Seebarsch, den ich je gegessen habe!
Aber auch andere fangfrische Meeresspezialitäten werden angeboten. Es gibt 3 Restaurants, die direkt
nebeneinander liegen. In der Hauptsaison lohnt sich eine Reservierung.
Fahrt: ca. 20 Min. für 12km (Uber – 18 EUR)

Restaurante Tito I und II
Liegt einen Katzensprung neben dem Sao Valentim und bietet ähnliche Speisen in ausgezeichneter Qualität an.

Restaurante e Churrasqueira Papagaio
Ursprünglich wollten wir ins bekanntere Zé Bota, haben uns dann aber kurzfristig für dieses Kleinod entschieden.
Eine überschaubare Speisekarte machte uns die Auswahl leicht – Fisch für mich, Steak für ihn. Aber es schmeckte ausgezeichnet und der Service war – wie bei allen Restaurants – ausgesprochen freundlich.



Eure Restaurant-Tipps zu Porto waren:
– MUU Steakhouse (angeblich gibt es hier auch was für Veggies :))
– Petisqueira Voltaria
– Hungry Biker
– Nola Kitchen
– Zé Bota

View

Cafés in Porto

VOGUE Café Porto
Das einzige VOGUE Café in Europa! Jedem Interior-Designer und Fashionkenner geht hier das Herz auf. Noch nie habe ich ein durchgestylteres Café besucht. Wir waren die einzigen Gäste und wurden dort sehr zuvorkommend betreut. Ein großer Cappuccino kostet dort 4 EUR, was ich vollkommen in Ordnung finde.

Majestic Café
Nostalgie pur! Nicht umsonst, handelt es sich hier um das beliebteste und am meisten besuchte Café von ganz Porto.
Auch wenn viele sagen, dass es ausschließlich ein weiterer Touri-Hotspot ist:
Mir hat der typisch portugiesische Galao (quasi ein Caffé Latte a la Portuguese) exzellent geschmeckt und auch die Pasteis waren sehr lecker. Es ist etwas teurer, aber dafür spürt man förmlich die Belle Epoque des frühen 20. Jahrhundert, inmitten der Fußgängerzone.

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Vogue-Café-Miss-Suzie-Loves
Das stylische und berühmte VOGUE Café ist einzigartig in Europa


Manteigaria
Mein absolutes Highlight!
Bei Manteigaria gibt es die leckersten Pasteis von ganz Porto zu kaufen – glaubt mir, wir haben viele dieser Teilchen probiert und mittlerweile eine regelrechte Rankingliste.
Tipp: Hier kann man bis Mitternacht Pasteis kaufen … wenn der kleine Hunger kommt!
Preis: 1,10 EUR je Pasteis

Fábrica da Nata
Direkt in der Fußgängerzone gelegen ist dieses kleine Café mit ständig frischen Leckereien. Die Küchlein sind hier weniger zimtig, als die bei Mateigaria.
Preis: 1,00 EUR je Pasteis

Confeitaria Império
Eine meist von Einheimischen besuchtes, uriges Restaurant. Es befindet sich direkt gegenüber des aktuell geschlossenen Mercado Bolhao. Hier bekommt ihr die ultimativen Zimt-Pasteis frisch auf die Hand.


Eure Café Tipps für Porto waren:
– Zenith
– Mercador Café
– Confeitaria do Bolhao

Pasteis de Nata


Info:
Probiert unbedingt die beiden portugiesischen Spezialitäten „Bolhinos de Bacalhau“ und „Pasteis“.
Letztere ist eine absolut süchtig machende Süßigkeit, während frittierten Bolhinos de Bacalhau (Kabeljau-Küchlein aus Kartoffeln und Fisch) meist als Vorspeise oder Appetithäppchen zu Portwein gereicht werden.
Besonders leckere Bolhinos de Bacalhau haben wir übrigens in der Portweinkellerei „Casa Portuguesa“ bekommen – die waren innen mit heißem Käse gefüllt. Ein Gedicht!

Sehenswürdigkeiten für
eine Reise im Sommer/Herbst

Der März ist nicht unbedingt bekannt dafür, der beste Reisemonat zu sein. Viele Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte sind im frühen Frühjahr nur ein grauer Schatten, blühend und bei Sonnenschein betrachtet ist vieles einfach schöner. Genau deshalb habe ich euch an dieser Stelle noch einige Aussichtspunkte und Das-müsst-ihr-gesehen-haben-Ziele aufgelistet, die mir durch Empfehlungen zugetragen wurden:

– Botanischer Garten Porto
– Aussichtspunkt Passeio de Virtudes
– Rooftopbar LIFT (nur im Sommer geöffnet)
– Vintage Markthalle und Café „Armazem“
– Besuch des Kristallpalastes und der Ausblick auf den Douro und die Stadt
– Streetart und Künstlerquartier „Bombarda“; hier gibt es auch Touren
– Sonnenuntergang/Aussicht von der Terrasse der oberen Seilbahnstation von Vila Nova da Gaia

Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Miss-Suzie-Loves
Streets of Porto

Mein Fazit

“Porto hat Charme!”

Ein kleines bisschen bin ich verliebt in diese pittoreske Stadt. Die wunderschönen Prachtbauten erinnern an eine längst vergangene Zeit. Immer mal wieder mischen sich baufällige Ruinen unter das Stadtbild, was tatsächlich noch immer noch der Mietpreisbremse (1947 – 1990er Jahre) von Regierungschef Salazar geschuldet ist. (Quelle: WirtschaftsWoche)

Viele Mieter bezahlten mehr für Strom, Gas und Wasser als für ihre komplette Wohnung, was zur Folge hatte, dass den Vermietern das Geld für die wichtigen Instandhaltungen fehlte.

Porto verbindet meiner Meinung nach auf gekonnte Art und Weise den Charme vergangener Zeiten, atemberaubende Filmkulissen und wunderschönen Bauten verschiedenster Epochen mit jugendlichem Esprit.
Plant für euren ersten Städtetrip in diese schöne Stadt auf alle Fälle mindestens 5 Tage ein, um den Spirit aufsaugen zu können.
Schnell sein lohnt sich, denn noch ist Porto nicht so überlaufen wie seine große Schwester Lissabon.

*
*
*

Susa

Birthday Girl – Martini @ Rooftop Bar PortoBello
Porto-Reisebericht-Sightseeing-Tipps-Anflug-Porto-Miss-Suzie-Loves
See you soon, Porto!
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code


Etwas suchen?