Outfit: Schneeweiß(chen) und Rosenrot

… Bibbertemperaturen und meine erste Woche im Neuen Jahr . Ihr Lieben! 2017 ist nun schon 8 Tage alt und was soll ich sagen? Es fühlt sich bisher auch nicht recht viel anders an, als das vergangene Jahr. Meine letzte Urlaubswoche habe ich einfach nur entspannt, was auch dringend nötig war, denn ich habe mir von sicherer Quelle sagen lassen, dass ich in letzter Zeit unausstehlich war. Ab und an mit meinen Lieblingsmädels auf ein Käffchen und einen kleinen Tratsch…
Beitrag ansehen
Teilen:

Outfit: Boyfriend-Blazer, Rüschenbluse und ein Fedora Hut

… auf den Punkt gebracht: Aufgerüscht Es gibt da dieses eine viel beachtete Foto im Familienfotoalbum. Klein-Susannchen mit Rüschenbluse, Schottenrock und quietsch-pinker Kindergartentasche. Selbstverständlich mit Einhörnern drauf, denn die gehörten Anfang der 90er einfach in jedes Kinderzimmer. *Deja-vu-in-2016* Als Kind war ich nicht unbedingt erpicht darauf diese Kombination aus „aufgerüschtem Prinzesschen“ und „Tochter eines Highland-Kriegers” zu tragen, aber was für eine Wahl hat eine Vierjährige an ihrem ersten Kindergartentag? . .
Beitrag ansehen
Teilen:

Outfit: Grauer Wollmantel, Pumps, Fedora und Sonnenschein

…Etappe zwei meiner December Challenge Heute ist der 12.12. – Memo an mich selbst: Die letzten Weihnachtsgeschenke besorgen!Nur noch 12 Tage bis Weihnachten, von Schnee ist bisher nichts zu sehen.Am Wochenende, Samstag um genau zu sein, hat sich nach langer Abstinenz sogar wieder die Sonne blicken lassen und dieses grandiose Licht haben wir natürlich sofort zum Fotografieren genutzt. . .
Beitrag ansehen
Teilen:

Outfit: Military Jacke, Peeptoes, Givenchy Bag und ein Hauch trés chic

…und ein Einblick in meine December Challenge. Der Dezember hat es in sich. Weihnachten steht vor der Tür und die Christmas-Marketing-Industrie läuft mal wieder an wie eine alte, zuverlässige Dampflok. Tschut-tschut, tschut-tschut. Alle Jahre wieder. Wir schaffen es nicht dem Trubel in den Kaufhäusern, den bunten Reklamebannern und der laut schreienden Werbeindustrie zu entkommen, die uns an jeder Ecke ein herzliches „Kauf mich!“ entgegen brüllt.  .
Beitrag ansehen
Teilen: