Outfit: Trend Plisseeröcke

…das sind die Falten die wir lieben

Ein Trend der mich schon etwas länger verfolgt und begeistert sind wohl Plisseeröcke. Meine Oma hätte sie emotionslos als „Faltenröcke“ bezeichnet, aber da wir jung und sophisticated (=anspruchsvoll) sind und außerdem stets mit der Mode gehen, wollen wir an dieser Stelle mal die neue Bezeichnung verwenden. 🙂

IMG_6432
Den Plissee-Jalousien nachempfunden werden sie in diesem Sommer nicht aus unseren Kleiderschränken wegzudenken sein.
Luftig wie sie sind umschmeicheln sie nicht nur unsere – hoffentlich bald – sonnengebräunten Beine, sondern kaschieren auch die kleinen Problemzonen alias „das Hüftgold“, welches vom Winter (und dem Winter davor, und dem Winter davor-vor…) noch übrig geblieben ist.

Ob elegant kombiniert zu Businessbluse und Pumps, romantisch-verspielt zu Chiffontop und Peeptoes oder in der sportlichen Variante mit leichten Leinenschuhen und Streifenshirt (ein Allrounder der in keinem Kleiderschrank fehlen darf!) mit einem Plisseerock kann man nichts falsch machen.
Plisseeröcke findet man aktuell in sämtlichen Längen und Farben in nahezu allen Geschäften.

Seien es wallende Maxiröcke in kräftigen Statement-Tönen oder märchenhaft anmutende Pastelltöne, die ich ganz besonders liebe.

Trendfarben der Saison sind ohnehin „Serenity Blue“ und „Rosequartz“, weshalb ich euch diese Kombi heute im Detail vorstellen möchte.
Wichtig ist hier natürlich wieder, dass man dem Look und dem eigentlichen Hingucker des Outfits – dem Plisseerock – den nötigen Raum zum Atmen gibt.
Zu viele Accessoires können angesichts des luftig-leichten Rocks schnell fehl am Platz wirken und den Betrachter erschlagen.

Besser man wählt ein aussagekräftiges Schmuckstück, wie beispielsweise eine Statementkette oder eine Metallic-Clutch um dem i das hochgelobte Tüpfelchen aufzusetzen.

 Rock von New Look
 Tasche von Valentino
 Schuhe von Reno
 Shirt von Zara Basic
IMG_6435
IMG_6436
 ‌
 ‌
Plisseeröcke gab es übrigens schon zu Omas Zeiten, damals galten sie noch als konservativ und bieder.
Von bieder kann inzwischen keine Rede mehr sein, nun da die Falten ihr Revival feiern durften sind dem Styling keine Grenzen gesetzt.
‍­
­
­
Nur eine Regel gilt es wie immer zu beachten:  
Je weiter und ausladender der Rock, desto enger sollte das Oberteil sein um nicht als aufgeschwemmte Prusselise (Kennt ihr nicht? Dann googelt sofort nach Pippi Langstrumpf!) in den täglichen Büro-Tratsch einzugehen.
In diesem Sinne wünsche ich euch „fröhliches aufstylen“ und hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren.
 ­
Eure Susa 
 •
•‌
PS: Ich hoffe ihr verzeiht mir die bescheidene Bildqualität, aber aufgrund einer kaputten Kamera musste für das „Premiere-Fashion-Shooting“ mein Handy herhalten, welches eine antisympathische Abneigung gegenüber Bildbearbeitungsprogrammen jeglicher Art verspürt . 🙂

Du magst vielleicht auch

13 Kommentare

  1. Wie versprochen habe ich eben nochmal auf deinem Blog vorbei geschaut, und mir gefällt es hier sehr gut! Ich werde jetzt wohl regelmäßiger vorbeischauen! 🙂 Dein Outfit ist super süß und du schreibst wahnsinnig toll und lebendig!

    Alles Liebe, Jessi ♡ (www.jessiloves.com)

  2. Ohh wie schön deine Tasche ist ja toll <3 Und so einen "Tüllrock" wollte ich mir auch schon lange mal zulegen, hab mich aber noch nicht so richtig getraut. Dir steht er aber wirklich gut. Ich glaube ich sollte mich doch mal überwinden und auch mal einen anprobieren 😀
    Liebste Grüße, Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com

  3. Ich bin ja sowieso ein Fan von Midiröcken und deiner ist sooo wunderschön, hab mal wieder Herzerl in den Augen und Streifentops gehn einfach immer. Ein wirklich wunderschöner sommerlicher Look. Tolle Fotos, alles Liebe und allerliebste Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  4. Ein ganz zauberhafter Look liebe Susa 🙂
    Der Plisseerock steht dir sehr gut und mir gefällt vor allem die Kombination mit dem Streifenshirt.
    Und trotz der „Handyqualität “ ein gelungener Beitrag mit schönen Fotos.
    Mach weiter so! Du schreibst ganz toll!

    Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code