November Blues – 10 ultimative Tipps gegen den Winterblues

Kurze Tage, grauer Himmel, Nieselregen und diese schier ewige Dunkelheit.
Ich fahre morgens um 6 Uhr bei stockfinsterer Nacht in die Arbeit, nur um abends gegen halb sechs bei absoluter Finsternis wieder nach Hause zu kommen. Das ist die Seite am November, die ich wirklich verachte. Igitt, November Blues!

Zwar gibt es im Büro, in dem ich arbeite, ein großes Fenster (sogar mit wunderschöner Süd-Ost-Ausrichtung), aber dennoch gehöre ich zu denjenigen, die gerade jetzt im November einen leichten Stimmungs-Durchhänger haben.
Woher kommt dieser blöde November Blues und was kann man dagegen tun?

Das habe ich für euch recherchiert und euch Möglichkeiten aus dem Stimmungstief aufgezeigt.
Natürlich allesamt selbst erprobt! 🙂

Wie erkenne ich eine Winterdepression?

Die ärztliche Bezeichnung für den Winterblues lautet passenderweise „SAD“. Das bedeutet ausgeschrieben „seasonal affective disorder“, also eine von der Jahreszeit abhängige emotionale Verstimmung.
Der veränderte Hormonhaushalt aufgrund der verkürzten Tage und der frühen Dunkelheit bremst die Produktion des Glückshormons Serotonin und fördert den Ausstoß einer höheren Dosis des Schlafhormons Melatonin.
Folgen daraus sind:

1. Gedrückte Stimmung
2. Antriebslosigkeit
3. Müdigkeit
4. vermehrtes Verlangen nach Süßigkeiten und Kohlenhydraten

Erkennt ihr euch wieder?
Tatsächlich leiden allein in Deutschland rund 800.000 Menschen (ca. 1% der Bevölkerung; Quelle: welt.de) an einer Herbst-/Winterdepression. Und nicht nur die vielfach empfohlene Lichttherapie hilft in der dunklen Jahreszeit.

10 wirkungsvolle Tipps gegen den Winterblues

1. Raus aus eurer Komfortzone!
… auch wenn das heißt den inneren Schweinehund zu bekämpfen und auch mal bei Regen in Gummistiefeln vor die Tür zu gehen. Ihr werdet sehen, dass euch die bloße „Anwesenheit“ des Tageslichts (auch wenn sich die Sonne hinter einer dicken Wolkendecke versteckt) beschwingt.
Versucht zumindest in der Mittagspause eine halbe Stunde nach draußen zu gehen und plant am Wochenende ausgiebige Spaziergänge mit ein.

2. Achtet auf gesunde Ernährung!
… achtet darauf, dass ihr viel Obst und Gemüse zu euch nehmt. Besonders Trauben, Ananas und Bananen enthalten viele Vitamine, die gerade jetzt in der kalten Jahreszeit wichtig für den Körper sind.
Aber hey – Schokolade beispielsweise sorgt für die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin, weshalb ihr euch selbstverständlich auch davon etwas gönnen dürft.

4. Powert euch aus!
… zwar gehöre ich nicht zwangsläufig zu den sportlichsten Menschen (was mitunter ein Grund dafür ist, weshalb ich keinen Fitnessblog ins Leben gerufen habe), dennoch ist es gerade jetzt im Winter wichtig sich ausreichend körperlich zu betätigen.
Schwimmen, Yoga, Cardio oder ein Spinningkurs im Fitnessstudio sind gerade jetzt in der kalten Jahreszeit eine willkommene Alternative zum Training in der Natur/im Park, welches man bei Regen nur allzu gerne mal „auf Morgen“ verschiebt. Nicht nur Schokolade fördert die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin – auch Sport tut es. 🙂

5. Bringt Farbe in euren Alltag!
… umgebt euch mit Farben die euch glücklich machen. Besonders sonnige Farben wie Rot, Orange und Gelb haben laut Farbenlehre eine belebende Wirkung auf uns.
Ich versuche mich in der dunklen Jahreszeit nicht nur in schwarz und grau zu kleiden, sondern greife auch recht gerne zur Trendfarbe Rot (hier mein Beitrag zu meiner liebste rote Bluse!) oder zu Pink.
Stellt euch doch auch mal einen Strauß bunter Blumen auf den Esszimmertisch!

6. Stellt euch eine Gute-Laune-Playlist zusammen!
Ich liebe Musik. Meistens starte ich schon mit Musik in den Tag und höre beim Zähneputzen meine Lieblingslieder.
Am Besten sucht ihr euch für die kalte Jahreszeit – Weihnachtslieder hin oder her! – eure liebsten Sommerlieder heraus oder legt euch im Auto die neueste Latin-Pop-CD auf.
Mein aktueller Ohrwurm-Garant ist übrigens „Katchi“ von Offenbach. 🙂

7. Organisiert euren Tagesablauf neu!
… natürlich seid ihr ohnehin allesamt strukturierte und gut durchorganisierte, kleine Mäuse – aber gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist Zeitmanagement das A und O.
Versucht bereits an euren freien Tagen eine Art Wochenplan zu erstellen, mit allen wichtigen Ereignissen und den Dingen, die ihr unbedingt erledigen wollt.
Bezieht bei eurer Planung auch unbedingt den Wetterbericht mit ein, denn falls ihr einen Spaziergang mit einer Freundin plant oder auch einfach eure angefallenen Überstunden abbauen möchtet, wählt – falls möglich – den wettertechnisch schönsten Tag der Woche aus. Auch wenn es ein Mittwoch ist.

8. I need Vitamin sea!
… ihr habt noch Resturlaub oder Überstunden, die ihr unbedingt bis Jahresende loswerden müsst?
Schaut unbedingt auf den gängigen Online-Reiseportalen vorbei oder stattet dem Reisebüro eures Vertrauens einen Besuch ab.
Oft findet man gerade im November außerordentliche Schnäppchen, die sich für ein verlängertes Wochenende lohnen. Da stellt sich die Erholung beinahe automatisch ein, denn Urlaub entspannt uns und stoppt unser Alltags-Gedankenkarussell.
Von den Erinnerungen an eine schöne Reise zehren wir noch einige Wochen danach und erinnern uns immer gerne zurück.

9. Umgebt euch mit schönen Dingen!
… gerade jetzt kurz vor der bevorstehenden Weihnachtszeit ist es einfach sich für Deko, Lichter und der Planung des Weihnachtsfestes zu begeistern.
Unser kuscheliges Wohnzimmer ist in dieser Zeit der wichtigste Raum unserer Wohnung.
Gerade deshalb sollten wir darauf achten, dass das Raumbild in sich stimmig ist und sich ein heimeliger Wohlfühl-Faktor einstellt, auch wenn der Regen an die Jalousien prasselt oder es draußen stürmt.
Warum nicht auch mal uns auch mal mit einer Tasse heißen Schokolade (wahlweise geht natürlich auch ein klassischer Jägertee mit Rum :)) und einem guten Buch auf die Couch lümmeln?

10. Erstellt eure persönliche Glücksliste!
Was macht euch glücklich?
Schreibt euch doch einmal eine Liste mit all den Dingen, die euch tagsüber (oder nachts 🙂 ) glücklich gemacht haben. Notiert euch amüsante Anekdoten aus eurem Alltag, die euch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Und wenn trübe Gedanken aufkommen – blättert in eurem Notizbuch.
Ihr werdet sehen, dass euch es danach besser gehen wird, denn es sind diese kleinen Momente im Leben, die das Leben lebenswert machen.

Was unternehmt ihr gegen den Winterblues?
Wie verbringt ihr die Abende, wenn es früh dunkel wird?
Seid ihr Team Couch oder eher Team Action?

Küsschen,
Eure Susa

Folge:

9 Kommentare

  1. 29. November 2017 / 9:28

    Deine Tipps kommen für mich wie gerufen, denn seit der Zeitumstellung befinde ich mich im totalen Loch! Dauernd müde und für vieles fehlt der Antrieb. Das liegt sicher auch an dem Stress auf der Arbeit, aber ein gutes Stück auf jeden Fall an der Jahreszeit. Ich finde es daher auch wichtig sich bewusst schöne Momente zu verschaffen. Draussen ist es grau und regnet? Wie wäre es mit einem gemütlichen Nachmittag mit Freundinnen bei dem Plätzchen gebacken wird? Genau so sieht mein Plan jedenfalls fürs nächste Wochenende aus :). Und wenn dann bald die Skisaison losgeht, stört mich das Wetter sowieso nicht mehr. So lange es irgendwo gut genug ist, um die Pisten runter zu wedeln. Das macht automatisch gute Laune ;).

    Du solltest definitiv mehr solche Beiträge schreiben Susa! Finde ich sehr toll..

    LG, S.

    http://www.lifestyledbys.com

  2. 28. November 2017 / 14:48

    Das sind echt sooo gute Tipps meine liebe Susa! An Winterdepression leiden sehr viele Menschen und man muss sich ja nicht damit abfinden, dass es in Deutschland oft trist und regnerisch ist, wenn man doch was dagegen tun kann :-). Zumindest gegen die eigene,schlechte Stimmung! ♥
    Liebste Grüße, Melina
    http://www.melinaalt.de

  3. 24. November 2017 / 11:05

    Liebe Susa,
    ich neige in der kalten Jahreszeit leider auch dazu antriebslos zu sein …
    Ich starte deshalb jeden Morgen mit lauter fröhlicher Musik in den Tag
    Außerdem plane ich jetzt schon meinen Sommerurlaub; mit der Aussicht auf Sonne, Strand und Meer ist der Winter halb so schlimm.
    Hab einen schönen Tag!
    Ganz liebe Grüße
    Sonja – The Cozy Life
    https://the-cozy-life.blogspot.de

  4. 23. November 2017 / 0:23

    Hallo libe Susa! Ich habe mich heute sehr gefreut dich zu sehen!!! Deine Tipps sind mega und sehr hilfsreich!!! Ich finde es toll, dass du dich mit dem Thema beschäftigst. Ich liebe lesen und der Herbst ist dafür die beste Zeit. Ich wünsche dir viel Spaß in Barcelona.

    Liebe Grüße,
    Marina
    http://fashiontipp.com

  5. 22. November 2017 / 18:47

    Liebe Susa,
    ich habe jetzt ein paar Tage Wellness-Urlaub eingelegt, das hilft ungemein – Kopf frei bekommen – neue Inspirationen – viele Ideen und ganz viel nichts tun. Das hilft mir extrem, um den November gut zu überstehen. Tolle Fotos – toller Beitrag.
    Liebe Grüße
    Martina
    http://www.lady50plus.de

  6. 21. November 2017 / 13:23

    So eine tolle idee dieser Artikel 🙂 danke für die Tipps, liebe Susa !! Tatsächlich setze ich gerade Tipp Nr 6 im Büro um! Musik hilft mir eigentlich fast immer dabei mich in eine andere Stimmung zu versetzen. Viele liebe Grüße, deine Nathalie

  7. 20. November 2017 / 19:06

    Liebe Susa,
    ja, irgendwie leiden wir doch alle an Novemberblues 😉 Ich zumindest habe schon gelegentlich einen Durchhänger im Herbst und Winter.
    Deine Tipps finde ich sehr gut, wir sollten uns einfach auch im Alltag mit Dingen umgeben, die uns glücklich machen und unsere Stimmung pushen!
    Viele liebe Grüße
    Susanne

  8. Leni
    19. November 2017 / 14:48

    Hi liebe Susa! 🙂
    Ohja bei dem Wetter kann das schon mal passieren. Ich wirke dem mit einer ordentlichen Portion Sport, Urlaubsplanung und Treffen mit Freunden entgegen. 😀 Zum Glück dauert die kalte und dunkle Jahreszeit nicht sooo lange. 🙂 Und es gibt ja zum Glück auch viele positive Sachen, welche die Jahreszeit mit sich bringt: Lichterketten welche die Straßen erleuchten, Kerzenschein, Tee … . 🙂
    Liebst, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

  9. 19. November 2017 / 12:59

    Liebe Susa, ein wundervoller Blogpost und ich stimme allen Punkten zu! Das praktiziere ich seit 2-3 Jahren so und ich habe Gott sei Dank inzwischen selten diesen Blues.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code