Angeln für Fortgeschrittene

…eine Anekdote zum Thema Ex und Hopp

Jeder hat sie, aber keiner braucht sie.
Menschen, die man aus guten Gründen gänzlich aus seinem Leben gestrichen hat.
Ex-Freunde, Ex-Liebschaften und Ex-Liebhaber, die nie welche waren, jedoch gerne welche sein wollten.
Manche Momente bitten nicht um Erlaubnis, ob uns der Augenblick gerade angenehm ist.
Meistens geschehen sie ganz unverhofft.
*

Nach dem sonntäglichen Mädelsspaziergang beispielsweise.
Dann trifft man schon mal jene Personen, denen man den Stempel „Neben dir möchte ich nicht aufwachen, ich verstehe nicht warum ich dich jemals gedatet habe“ verpasst hat.
*
*
Muss ich diese Person grüßen, vor allem wenn seine neueste Eroberung im Burberry-Lookalike-Mäntelchen neben ihm her tippelt?
Um es kurz zu machen: Nein!
Vor allem nicht, wenn meine Freundin seinen von ihr höchstpersönlich verliehenen, legendären Spitznamen „Karpfen!“ kreischt und meine Reaktion daraufhin ein ziemlich lautes „Schei*e!“ ist.
Wie unauffällig wir doch manchmal sind.
Ballett tanzende Elefanten im Porzellanladen.
Wenn wir schon in ein Fettnäpfchen treten müssen, dann tauchen wir gleich ganz unter!
 *
*
Eigentlich mag ich Fisch.
Ich mag auch Karpfen. Wirklich.
Nur eben nicht in meinem Bett, sondern am liebsten frisch gegrillt auf meinem Teller.
Und dann sollte er die Lippen geschlossen haben und mich nicht aus vorwurfsvoll-erschrockenen Augen anstarren und an seiner Kugel Zitroneneis nuckeln.
*
Karpfen essen nämlich kein Zitroneneis.
Die Karpfen, die ich mag, werden mit einer Zitrone garniert an den Tisch getragen, mit der Absicht sie zu verschlingen.
Hungrig. Leidenschaftlich.
Letzteres vielleicht weniger.
 *
*
Aber zurück zum eigentlichen Thema, weshalb dieser Beitrag in der Kategorie Männerroulette gelandet ist.
Wie verhalte ich mich im Umgang mit Menschen, die nach reiflicher Überlegung keinen Platz mehr in meinem Leben haben?
Ganz einfach – gar nicht.
Wir müssen nicht so tun als würden wir unsere Entscheidung bereuen. Ganz im Gegenteil.
Ex bleibt Ex.
Aufgewärmt schmeckt nur Gulasch!
Und keineswegs ein halbgarer Möchtegern-Karpfen.
*
In diesem Sinne wünsche ich euch Happy Fishing und eine tolle Woche!
*
Bluse – Vero Moda / Jeans – Zara / Sneakers – Adidas Stan Smith / Tasche – Michael Kors / Brille – Chloé
**

Ich hoffe ich konnte euch an dieser Stelle ein Lächeln ins Gesicht zaubern und mein Casual Look mit Khaki und Jeanshemd inspiriert euch zu neuen (Outdoor-)Abenteuern. 🙂

Eure Susa

*
*
*
*

An all diejenigen, die mich nun wieder als arrogant und menschenfeindlich abstempeln, hier ein Hinweis:
Dieser Text tropft vor Ironie, bitte passt auf, dass ihr auf dieser ironischen Spur nicht ausrutscht. 🙂
Und solltet ihr euch zu einem Kommentar hinreißen lassen, so möchte ich euch informieren, dass keine beleidigenden Kommentare ihren Weg in die Öffentlichkeit finden werden.

Du magst vielleicht auch

27 Kommentare

  1. Susa, liebe süße Susa,
    was für ein toller Post, ich kam dem Schmunzeln gar nicht hinterher :-). Nach den ersten Sätzen, hoffte ich direkt der Artikel geht noch ewig. Ich liebe deinen Schreibstil unheimlich.
    Und ganz nebenbei, du siehst klasse aus <3
    Küsschen,
    Anie
    http://www.fashanie.com

  2. Liebe Susa,
    mir hast du definitiv ein Lächeln ins Gesicht gezaubert 🙂
    Wir alle kennen doch die Situation, wenn man auf den Ex trifft und ich finde, dass diese Situation immer komisch ist, egal ob man im Streit auseinander ist oder aus welchem Grund auch immer. Und ich gebe zu, die Neue an seiner Seite zu sehen ist auch immer leicht seltsam. Obwohl ich dazu sagen muss, dass ich mich immer sehr gut mit den neuen Freundinnen meiner Exfreunde verstanden habe und meine Exfreunde auch keine Probleme damit hatten mal kurz Hallo zu mir zu sagen.
    Aber komisch ist die Situation trotzdem immer.
    Im Endeffekt muss man egoistisch an sich selber denken und so reagieren, wie man es für richtig hält. Ob man nun ignoriert oder Hallo sagt. Das Leben geht weiter und die Vergangenheit ist Vergangenheit…
    Ich danke dir für diese schöne und amüsante Geschichte liebe Susa :-*
    Drück dich ganz doll :-*
    Bussi
    Jasmin

  3. Mega Post du Süße ♥ Also ich finde, dass es abhängig vom Auseinandergehen der „Beziehung“ (des Verhältnisses ist). Grüßen ist machbar oder ein freundliches Geplänkel- wenn man sich auf engstem Raum trifft oder es sonst unangenehm wäre :-). Aber ich trete so nie in Kontakt mit Ex-Freunden, sodass mir solche Situationen -zum Glück- erspart bleiben 😀
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

  4. Ich bin sehr froh, dass du wieder einen Artikel in dieser Kategorie verfasst hast! Auch wenn es einigen (vor allem wohl dem gewissen Ex :P) sauer aufstossen mag: absolut lustig geschrieben. Je älter man wird, desto mehr „Exen“ hat man ja in seinem Leben und ich muss sagen: je älter ich werde, desto härter werde ich da auch. Es hat ja – wie du sagst – einen guten Grund, dass diese Menschen kein Teil unseres Lebens mehr sind.

    Ich freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag.

    Liebe Grüße, styledby.s

  5. ein sehr witziger Beitrag meine Liebe und doch steckt ja so viel Wahrheit darin!
    Menschen schreibt man ja im Allgemeinen nicht ohne Grund ab oder streicht sie aus dem eigenen Leben.
    so wie jeder sie kennt, hab ich diese Menschen natürlich auch in meiner „Liste“ … komischer Weise bleiben sie einem eben doch im Gedächtnis 😉

    wünsche dir eine wundervolle kurze Woche Liebes,
    ❤ Tina von Liebe was ist

  6. Liebe Susa,

    super witziger Text. Karpfen ist ja wohl der lustigste Kosename für einen Ex, den ich je gehört habe. XD
    Und recht hast du. Abgeschriebene Menschen muss man nicht weiter beachten. Das sind sie meist nicht wert.

    Liebe Grüße
    Eve von http://www.eveblogazine.com

  7. Du schaffst es einfach immer wieder mir mit deinen Beiträgen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern – du schreibst so anschaulich, es kommt mir fast so vor als wäre ich bei der Begegnung dabei gewesen. Herrlich! Und nein, einen Karpfen möchte man nicht neben sich im Bett liegen haben 😀

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

  8. Der Text ist wirklich sehr humorvoll und unterhaltsam zu lesen. Und keine Angst, die Ironie ist eindeutig herauszulesen.
    Ich kenne das Gefühl nur zu genau, man trifft ganz unerwartet auf Menschen, die man eigentlich schon längst vergessen hat. Und dann steckt man in der Zwickmühle und weiß nicht wie man sich zu verhalten hat.
    Ich bin dann häufig so schockiert, dass ich die Leute ignorier und so tue als ob ich die nicht gesehen hätte.

    Ich wünsche Dir noch ein wunderbares Restwochenende,
    liebste Grüße
    AnnaLucia von http://annalucia.de

  9. Ich glaube, ich bin ein Karpfen, der kalt nun mal nicht schmeckt. Gern hätte ich nämlich Kontakt zu meinem Ex-Freund – er will aber nicht…

    Liebe Grüße

    Elke

  10. Liebe Susa,

    als ich deine Kategorie „Männerroulette“ gesehen hab, war ich beim Klick nicht sicher, was mich erwartet. Aber der Beitrag hat mich überzeugt mal öfters reinzuschauen. Gefällt mir! Und deine ehrliche Art auch.

    Liebe Grüße
    Elisa

  11. Also das mit dem Lächeln hast du auf jeden Fall geschafft :D!
    Schöner Beitrag und toller Look!
    Und nein, aufgewärmten Karpfen brauch man wirklich nicht 🙂

    Liebe Grüße
    Sophie

  12. Oh meine liebste Susa, wie ich dich und deinen Schreibstil feiere 🙂 und du hast mir definitiv ein Lächeln, wenn nicht sogar einen lauten Lacher, entlockt.
    Danke dafür ♡
    ps: dein Look ist großartig und gefällt mir mega.
    Hab noch eine fabulöse Woche!

    Drück dich
    xx
    Sinah

  13. Was für ein erfrischender Beitrag. Musste mega lächeln. Karpfen ist mal ein Hammer „Kosename“. Und du hast Recht aufgewärmt schmeckt wirklich nicht 🙂
    Zu deinem Outfit. Der Casual Look mit Khaki und dem Jeanshemd gefällt mir sehr gut. Sehr schöner Look.
    Hab noch eine tolle Woche.
    Alles Liebe
    Marcel
    http://www.marsilicious.com

  14. Hahaha, zu gut! Erst gestern meldeten sich ein Ex-emplar und am Wochenende ein abgelegter Fast-Liebhaber wieder. Ich habe ebenfalls mit Nichtreaktion reagiert.

    Einen Fisch habe ich auch leider schon zu verbuchen. Der Spitzname gebührte dem betreffenden Herren, da er leider überhaupt nicht küssen konnte, allerdings sehr von seinen Qualitäten überzeugt war.

    Es bleibt also immer spannend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code