Das Flirt-oder-Liebe-Prinzip

…10 Tipps um Fehlkäufe zu vermeiden
.

Was ist eigentlich Stil?
Coco Chanel sagte zu dem Thema folgendes:
„Die Mode wird unmodisch. Stil hingegen niemals.“
.
 

Wie Recht sie doch hat, habe ich im vergangenen Jahr herausgefunden. Wie ihr sicherlich noch wisst, habe ich mir im Dezember die Aufgabe gestellt einfach mal nichts zu kaufen. Einen Monat lang bewusst, konsumkritisch jene aufkommende „Haben-wollen-Lust“ zu hinterfragen.
Und tatsächlich – genau dieses Verhalten hat Spuren hinterlassen.
.
Jeder Mensch entwickelt im Laufe seines Lebens eine ganz eigene Stilrichtung. Sei es schick, modern, lässig oder eine wild gemixte Modekreation aus verschiedenen Jahrzehnten – Mode ist ein Ausdruck von Individualität, aber auch der Zeitgeist spielt eine große Rolle.
Es gibt Menschen, die ohne Mode nicht leben können, andere wiederum legen Wert darauf durch die Kleidungsstücke, die sie tragen, einen bestimmten gesellschaftlichen Stand zum Ausdruck zu bringen und dann gibt es noch jene, die ihre Mode nach dem Wohlfühlfaktor auswählen und mit Fashion im herkömmlichen Sinne nichts zu tun haben.
.
Wir werden beeinflusst von Medien, wie Fernsehen, Magazinen und natürlich immer mehr von den Social Media Kanälen, die neue Trends viral weiterverbreiten.
Der Begriff „Influencer“ hat sich von der Szenesprache zum Inbegriff von Fashiongespür und Zeitgeist entwickelt. Jeder Modejunkie eifert einem Idol nach, einem persönlichen Sinnbild für Stil und guten Geschmack, dem es gilt eine ganz eigene Interpretation zu widmen und Leben einzuhauchen.
.

.
Natürlich bekommen wir Hobby-Fashionistas feuchte Hände und erhöhten Puls, wenn wir die neuesten Trends erspähen.
Das will ich haben!
Das brauche ich in meinem Kleiderschrank!
Anerkennende Blicke, die uns angesichts unseres Trendgespürs auf der Straße verfolgen sind unser Lohn für die harte Arbeit, auch unsere persönliche Fashion-Marktanalyse genannt.
Welche Person, die minimale Affinität zu Mode besitzt, ist nicht gerne modisch „up to date“, vorausgesetzt es lässt sich mit dem eigenen Stil kombinieren?
.
Wobei wir bei der Frage aller Fragen wären, die uns auch in der Modewelt einige Entscheidungen abnimmt:
Flirt oder Liebe?
.
10 Fragen an mich selbst, die bei einer (Fehl-)Kaufentscheidung hilfreich sein können:
.
  1. Persönlicher Stil. Passt das Teil zu den vorhandenen Kleidungsstücken in meinen Kleiderschrank oder ist es ein Exot, ein Spontankauf der mir zwar gefällt, aber überhaupt nichts mit dem vorhandenen Stil – dem sogenannten roten Faden – auf meiner Kleiderstange zu tun hat?
  2. Saisonware. Kann ich das Teil sowohl im Herbst als auch im Winter (bzw. Frühjahr und Sommer) stylen oder bin ich an eine Saison gebunden?
  3. Figurschmeichler. Schmeichelt der Schnitt und die Stoffart meiner Figur oder zaubert es mir (Size Zero, was war das noch gleich?) zusätzliche Pfunde auf die Rippen? Fühle ich mich in dem Kleidungsstück wohl oder zupfe ich andauernd daran rum, weil ich Angst habe, dass es verrutscht?
  4. Farbunfall. Entspricht die Farbe meinem Typ oder habe ich einfach nur Lust auf etwas Oranges in meinem Schrank, ganz egal, dass ich letzten Endes damit aussehe wie eine Praktikantin, an ihrem ersten Tag bei der Müllabfuhr?
  5. Hamsterkauf. Brauche ich wirklich noch eine 34. weiße Bluse in meinem Schrank? Was hat sie, was die 33 anderen nicht haben?
  6. Aufwerten. Mit welchen Accessoires könnte ich dem Kleidungsstück in der nächsten Saison neuen Glanz verleihen?
    Meist reichen hierzu schon Kleinigkeiten, seien es Statementketten, Patches, Broschen, Halstücher oder ein XXL-Schal, welcher sich auch prima zur Stola     umfunktionieren lässt.
  7. Kombinationsmöglichkeiten. Wie kombiniere ich das Kleidungsstück? Kann ich es durch eine Lederjacke, eine lange Weste oder einen Blazer individualisieren?
  8. Anlass. Wann trage ich das Kleidungsstück? Oftmals sieht etwas angezogen zwar wunderbar aus, aber wenn ich in der Bank arbeite und die Abende lieber zu Hause auf der Couch verbringe, ist ein teures Glitzertop wahrscheinlich nur eine weitere Schrankleiche.
  9. Preis-Leistungsverhältnis. Rechtfertigt ein hoher Preis den Kauf eines qualitativ nicht unbedingt hochwertig verarbeiteten Kleidungsstückes, nur weil es gerade im Trend ist?
  10. Flirt oder Liebe? Wenn ich das Kleidungsstück jetzt zurück an die Kleiderstange hänge, werde ich auch morgen noch daran denken? Ab und an ist es vielleicht nicht schlecht eine Nacht darüber zu schlafen. Wenn es uns dann nicht aus dem Kopf geht, war es kein Flirt, sondern es ist Liebe.

    .
Ich für meinen Teil vergleiche viel und lasse mich inspirieren, wäge so meine Kaufentscheidungen ab. #schnäppchentiger
Ich stöbere in verschiedenen Onlineshops, da Onlineshopping für mich manchmal nicht nur bequemer, sondern auch stressfreier ist.
Wenn ich etwas Bestimmtes suche, ist es einfacher die namhaften Stores im Internet zu durchsuchen, als in die Stadt zu fahren und stundenlang in der Kälte (Hallo Minusgrade, seid ihr auch noch da?!) nach dem gewünschten Pullover zu suchen, nur um dann festzustellen, dass er in meiner Größe bereits ausverkauft ist.
Da lobe ich mir Online Malls.
Eine meiner momentan liebsten Online Malls , welche die mitunter zeit- und nervenaufreibende Arbeit für mich erledigen möchte ich euch hier vorstellen. (klickt auf den Link :))
Sie filtert vorab nach meinen Vorstellungen, um mir dann Vorschläge bei verschiedenen Onlineportalen zu unterbreiten, zwischen denen ich schließlich wählen kann.
.
.
Aber Hallöchen-Popöchen – an dieser Stelle möchte ich ein Hoch auf unsere Mädels-Shoppingtouren durch die City aussprechen, denn das Bummeln durch die Einkaufszentren dieser Welt soll doch vor allem eins machen: Spaß! Keine Frage, diese Shoppingtage möchte ich keinesfalls missen müssen.
.
Und auch wenn ich mich in den letzten Wochen nicht mehr zu Impulskäufen habe hinreißen lassen, nur weil das Teilchen im Laden sehr schick aussah oder aber gerade im Netz von namhaften Influencern promoted und gehyped wurde, so ist dass natürlich kein Garant für ein dauerhaft fashion-asketisches Leben.
Denn wer will das schon?
.
Aber etwas mehr Aufmerksamkeit und ein bisschen mehr kritisches Hinterfragen der eigenen (Shopping-) Bedürfnisse beim nächsten Trip durch die Konsumtempel schadet sicherlich nicht. Probiert es doch einfach mal aus.
(Und wen freut’s? Richtig – das Bankkonto. 🙂 )
.

.
Was sind eure persönlichen Erfahrungen mit Fehlkäufen?
Welche Schrankleiche habt ihr in den hintersten Teil eures Kleiderschrankes verbannt?
Lasst ihr euch von Trends mitreißen oder hinterfragt ihr auch ab und zu mal kritisch, was denn da überhaupt gehyped wird?
.
.
Allerliebste Grüße,
Eure Susa
*in freundlicher Zusammenarbeit mit netzshopping.de

Du magst vielleicht auch

34 Kommentare

  1. Liebe Susa, super Beitrag! Mehr davon…! 🙂
    Es freut übrigens nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt! Jedes Kleidungsstück ist eine Ressource. Wie ich damit umgehe kannst du auf http://www.annettebloggt.de lesen
    Vielleicht hast du ja Lust mich auf meinem Weg zu mehr Fairantwortung zu begleiten! LG Annette

  2. Oh bei diesem Beitrag habe ich mich ja gleich ein paar Mal selbst wiedererkannt 😉 Deine Tipps stimmen auf jeden Fall und ich sollte diese Punkte wohl ein bisschen öfter durchgehen, bevor ich etwas kaufe 🙂
    Hab einen ganz schönen Sonntag!
    Liebst, Carmen – http://www.carmitive.com

  3. Wirklich tolle Tipps liebe Susa Du hast ja so recht damit! Mein absoluter Geheimtipp gegen Fehlkäufe ist noch mal eine Nacht drüber schlafen. Oft erledigen sich dann manche Sachen von selbst wieder Entweder, weil man sie vergessen hat oder weil sie ausverkauft sind. Aber dann hat es eben nicht sollen sein.

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

  4. Auch ich habe mittlerweile mein shopping detox hinter mir und muss sagen, es hat wieder verdammt gut getan, schon kaufe ich wieder viel überlegter ein und deshalb habe ich gleich noch bis Ende Februar verlängert. Ich habe einmal einen Tipp bekommen, an den ich mich seither immer halte, wenn man shoppen geht, soll einem das neu anprobierte Outfit besser gefallen, als das, das man gerade trägt, ansonsten vom Kauf absehen. Was absolut Sinn macht und ich halte mich eigentlich so gut wie immer daran und das hat mich bestimmt schon vor so manchem Fehlkauf bewahrt. Ich wünsche dir einen wunderschöne Zeit in New York, komm gesund wieder und alllles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  5. Puh da hab ich so einige Fehlkäufe im Schrank oder aber Teile die ich „ja irgendwann nochmal gebrauchen könnte“ … Ich probiere es sogar im Moment auch mit einer Shopping Diät, mal schauen wie lange ich das durchhalten kann. Finde deinen Beitrag auf jeden Fall richtig gut zum Nachdenken und deine Tipps kann ich grad gut gebrauchen 🙂

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  6. Wunderschöne Outfits meine Liebe ♥ Ich fand das Bild auf Insta schon so toll. Die Farben stehen dir sooo gut. Du hast vollkommen Recht mit dem Signature Style, den man selbst entwickelt und an dem man festhalten soll. Man soll wirklich nicht immer dasselbe kaufen (das ist ja quatsch), aber den eigenen Stil beibehalten ist immer gut 🙂
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

  7. Den pinken Pulli bitte einmal zu mir! Das schmucke Teil ist mir direkt ins Auge gesprungen und erst neulich habe ich im H&M einen ähnlichen hängen lassen, auch wenn es etwas geschmerzt hat, aber, und kommen wir damit auf die Fragen, die man sich beim Shoppen stellen sollte, weiß ich einfach, dass es nicht meine Farbe ist und der Pulli (so schön ich ihn finde) eher im Schrank bleibt, als getragen zu werden. Ich habe meine Fehlkäufe derart minimiert, dass ich in der Tat seit Jahren maximal 2-3 Kleidungsstücke gekauft habe, die vielleicht nicht der beste Kauf waren.
    Und die liebe Coco hat es schön ausgedrückt, wie Recht sie hat!

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

  8. Ein sehr interessanter Beitrag!
    Ich habe mich inzwischen was Fehlkäufe betrifft Gott sei Dank ganz gut im Griff.
    Es kommt wirklich nur mehr sehr selten vor.
    Und wenn es doch mal passiert wird dieses Teil am Flohmarkt weiter verkauft oder gespendet. Dann fühle ich mich nicht ganz so schlecht. 😀
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

  9. Das ist ein wirklich interessantes Thema und ich finde die Fragen schön die du formuliert hast. Ich denke jeder hat mind. eine Fehlkauf in seinem Schrank und fragt sich, was da eigentlich genau für Synapsen berührt haben bei dem kauf. Das schluckt Geld und Zeit. Vor allem im Sale passieren mir Fehlkäufe. Ich muss mich selber mehr erziehen, eher Geld in zeitlose und qualitative Stücke zu investieren. Deine Kollektion sieht wirklich toll aus die du dir da zusammengestellt hast – ich bin ein Fan!
    Ganz liebe Grüße,
    Grace von http://www.my-dailycouture.com/

    1. Vielen lieben Dank, Sina!
      Ich freue mich immer über Feedback, vor allem wen sich meine Leser mit meinem Beitrag identifizieren können. 🙂
      Das Coco Schild ist von Desenio.de – die haben da immer wieder tolle Aktionen.
      Vorbeischauen lohnt sich also. 🙂

      Allerliebste Grüße,
      Susa

  10. Erst mal: Wie unheimlich toll sieht deine Kleiderstange aus? Super, super schön! <3 Und die Tipps sind auch echt gut. Die sollten wir uns mal zu Herzen (im wahrsten Sinne des Wortes ;)) nehmen – auch wenn das manchmal echt schwer fällt!
    Liebe Grüße
    Andrea & Mareike

  11. Ich finde deinen Beitrag echt interessant! Ich habe mir letztens die Mühe gemacht und meinen kompletten Kleiderschrank ausgemistet, deshalb habe ich nun zum Glück nur noch die Dinge, die ich wirklich gerne trage. 🙂
    Ich lasse mich zum Glück so gut wie gar nicht mehr von Trends mitreißen.
    Lg. Anna 🙂

    https://wwwannablogde.blogspot.de/

  12. Toller Beitrag, du hast so Recht ;P
    Ich habe in den letzten Monaten auch besonders darauf geachtet, was schlussendlich mitkommt und was doch lieber im Shop bleiben sollte… Bei mir haderte es oft an Nr.5 und Nr.8. Es gibt so viele tolle Kleider, die dann aber ihre Tage größtenteils im Schrank verbringen müssten… 😉
    Alles Liebe,
    Celine

    http://ceyourgoals.com

  13. ein herrlicher Beitrag meine liebe Susa!
    und wie recht die liebe Coco doch auch hatte – Hände hoch für ihr Statement!
    ich habe hin und wieder auch so eine Kauflaune, dass ich mein ganzes Bankkonto plündern möchte, aber eine gute Sache hat das arme Studentenleben doch: ich habe wirklich gelernt mein Geld füpr die Dinge auszugeben, die mir zu 100% gefallen – keine Abstriche! das Flirt-oder-Liebe-Prinzip finde ich also absolut unterstützenswert 🙂

    schönen Start in die neue Woche dir,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.